Wir haben unseren 4-wöchigen Urlaub in Sri Lanka verbracht, genau gesagt in Unawatuna und das liegt im Südwesten des Landes, nicht weit von der Stadt Galle entfernt und Galle wiederum liegt etwa 120 Kilometer von der Hauptstadt Colombo entfernt. Wenn man sich schon unweit von Galle befindet sollte man sich unbedingt das Fort Galle ansehen. Also los geht’s mit dem Tuk Tuk nach Galle.

Fort-Galle-Sri-Lanka-154 Das Fort sieht man durch einen alles überragenden Uhrturm  schon von weitem und dieser Uhrturm wurde 1883 von den Engländern erbaut. Es gibt zwei Eingänge die ins Fort führen, einen alten und einen neuen Eingang. Der alte liegt zur Meerseite und der neue liegt schräg gegenüber vom Busbahnhof und dieser Eingang wird auch als Haupttor bezeichnet. Wenn man durch dieses riesige Haupttor geht, hat man linker Hand eine große Tafel mit einer genauen Karte des Forts, als kleine Orientierungshilfe. Am besten man nimmt gleich die Church Street. Es gibt so viele schöne Gebäude, die heute unter anderem auch als Hotels dienen. Des Weiteren findet man kleine Kunstgewerbeläden und Galerien und man kann sich dort und da auch das eine oder andere Souvenir kaufen, dass gehört schließlich auch dazu.

Fort-Galle-Sri-Lanka-114Ein bunt gemischtes Sammelsurium antiker und alter Dinge findet man im Historical Mansion Museum und natürlich werden auch hier wieder Souvenirs zum Verkauf angeboten. Ein weiteres Museum ist das National Maritime Museum in der Nähe des alten Eingangs. Von der Church Street kann man in die unzähligen kleinen Gassen mit weiteren ordentlich gepflegten Bauten abbiegen. Wenn man zum Meer hinunterkommt weht einem eine angenehme Brise um die Nase und man kann über die gewaltige Befestigungsmauer bis zum Leuchtturm spazieren, der erst 1940 erbaut wurde.

Fort-Galle-Sri-Lanka-124An ein paar stellen kommt man auch zum Strand hinunter. Nun ein bisschen Geschichte zum Fort Galle. Galle taucht bereits auf der Ptolemäus Weltkarte 125 – 150 n. Chr. auf. Schon lange vor den Portugiesen, den Holländern oder den Engländern haben Perser, Araber, Griechen usw. erkannt wie gut die Bucht von Galle liegt, sie galt schon damals als idealer Umschlaghafen zwischen Asien und dem mittleren Osten. Der Ursprung des Forts reicht zurück bis ins 16. Jahrhundert, bereits im Jahre 1588 wurde von den Portugiesen eine Befestigungsanlage gebaut. In der Zeit zwischen den Portugiesen und den Engländern übernahmen 1640 die Holländer nach schweren Kämpfen die Stadt und die bauten gleich kräftig weiter am bereits bestehenden Fort, es entstanden Lagerhallen, Werkstätten, Verwaltungs- und Geschäftsgebäude und ein Wohnviertel. Nach dem Einmarsch der Engländer im Jahre 1796 wurde der Hafen für das damalige Ceylon noch wichtiger, nicht nur für Handelsschiffe sondern auch für Passagierschiffe, es herrschte reges Treiben und die Stadt blühte auf.

Aber das blieb nicht so, für die Briten rückte dann doch Colombo immer mehr in den Mittelpunkt des Interesses, der Hafen wurde ausgebaut und Galle wurde nebensächlich. Das Fort blieb erhalten, wird auch gut gepflegt, zählt seit 1988 zum UNESCO- Weltkulturerbe und ist allemal einen Besuch wert. Weiter Infos zum Fort Galle.

 Fotos Fort Galle – Galle – Sri Lanka

KEINE KOMMENTARE