Nun zu einem weiteren Ausflug während unseres 4-wöchigen Aufenthalts in Sri Lanka. Bei wunderbarem Wetter brechen wir auf, in den Süden von Sri Lanka, zum Blow Hole Namens Hummanaya soll es gehen. Laut Reiseführer ein fantastisches Naturspektakel in der Nähe von Kudawella.

Blowhole-SriLanka-049Das Meerwasser wird bei passendem Wellengang durch einen etwa 25 Meter hohen Felskamin nach oben gepresst und eine Meerwasserfontäne schießt mit lautem Getöse etwa 20 Meter hoch in die Luft, so die ganz einfache Erklärung. Vorab sei gleich einmal erwähnt, wir hatten Pech, nicht eine Fontäne bekamen wir zu sehen, nicht den leisesten Furz zu hören, wir waren allerdings auch nicht zur optimalen Zeit für das Naturwunder „Blow Hole“ unterwegs, es war Mitte Februar.

Dieses Naturschauspiel kann man am besten in den Monaten April bis September bestaunen und angeblich gibt es auch nur sechs dieser Löcher weltweit. Nun zur Anreise, wir haben ja unseren privaten einheimischen Fahrer, somit ist das mit dem Parkplatz in näherer Umgebung kein Problem. Gemütlich marschieren wir bis zu den Klippen, dass dauert etwa 30 Minuten, dabei kommt man an Verkaufsständen und an kleinen Häusern mit offenen Küchen vorbei und da kann man um kleines Geld frittierte Fische und andere angeblich landestypische Snacks kaufen, aber das heben wir uns für den Rückweg auf.

Blowhole Kudawella Sri LankaAuf halben Weg zum Loch kommen wir zum „Blow Hole“ Museum am Ticketschalter zahlen wir 200 Rs Eintritt um weitergehen zu dürfen. Es ist brütend heiß auf dem Weg zu den Klippen, endlich haben wir unser Ziel erreicht, vor uns liegen das tiefblaue Meer und die Felsritze genannt Blow Hole. Gespannt warten wir mit einigen anderen auf den großen Moment, wir warten, klettern rund um das Loch, starren auf das offene Meer und warten auf die alles entscheidende Welle, nix, rein gar nix, geschieht. Was soll`s schön ist es trotzdem hier, der Wind pfeift durch das Haar, sie Aussicht ist einmalig, was will man mehr.

Blowhole-SriLanka-060Nach etwa einer Stunde ist es dann genug, wir treten den Heimweg an, beim „Museum“ klagen wir einem Angestellten unser Leid, keine dieser fantastischen alles überragenden Fontänen gesehen zu haben. Er begleitet uns zu einem kleinen Springbrunnen, erklärt uns dabei kurz Blow Hole und nach einem Druck auf`s Knöpfchen schießt ein kleiner Wasserstrahl in die Höhe und so kommen doch noch zu unseren Fotos 🙂 von der Fontäne. An einer der Garküchen entlang des Weges kauft sich unser Schwager ein paar dieser angeblich köstlichen Fische, Montezumas Rache lässt nicht lange auf sich warten, unser Haus in Unawatuna haben wir aber noch erreicht. Alles in allem, nicht das was wir erwartet haben, aber trotzdem wieder einmal ein netter Tag.

Fotoalbum Blowhole – Kudawella Sri Lanka

.

KEINE KOMMENTARE